Exkursion zu BMW

Abschlussexkursion zu BMW in München

Bevor die SchülerInnen der 5K+ im Rahmen der Reife- u. Diplomprüfung ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse unter Beweis stellen konnten, stand für sie, sozusagen als krönender Abschluss ihrer „betriebswirtschaftlichen Laufbahn“, noch eine Exkursion zu den Themen Industrie und Produktion in das mitten in München gelegene BMW-Werk auf dem Plan. Zusätzlich konnte bei dieser Gelegenheit auch die neben dem Werk errichtete BMW-Welt, ein beeindruckendes Beispiel moderner Architektur, für das ein Wiener Architekturbüro verantwortlich zeichnet, besichtigt werden.  Ebendort kann der BMW Kunde von Welt auf Wunsch und gegen Gebühr sein frisch erstandenes Freiheitsgefühl auf 4 Rädern abholen, garniert mit einigen Zuckerln wie Werkführung, Essenseinladung, Einschulung ins Fahrzeug, etc.

Die Anreise zu dem von Klassenvorstand Prof. Robert Mayerhofer organisierten zweitägigen Aufenthalt in Bayerns Metropole gestaltete sich dank des hochmodernen Railjets der ÖBB kurzweilig und angenehm.

Im Zuge der ausgedehnten und sehr professionell gestalteten Werksbesichtigung erhielten die Schülerinnen und Schüler einen detaillierten Einblick in den kompletten Produktionsablauf, von der „rohen“ Stahlblechrolle bis zum Test des fertigen Autos.

Vor allem die vollautomatisch von computergesteuerten Roboterarmen ausgeführten Vorgänge beim Schweißen der Karosserieteile faszinierten und beeindruckten die Schülergruppe und die begleitenden Lehrkräfte gleichermaßen. Von der Assemblierung der Motoren, über die Hochzeit, also das Zusammensetzen von Karosserie und Unterbau, das Einsetzen der Glasscheiben durch selbst messende Roboterarme bis zum Einsetzen der Batterie konnten viele Arbeitsschritte mitverfolgt werden.

Doch auch die kulturellen Highlights von München kamen nicht zu kurz. So hatten die Mädchen und Burschen der 5K+ nicht nur Gelegenheit, sich im Zuge einer professionellen Stadtführung kulturell weiterzubilden, sondern auch Einblick in die bayrische Lebensweise zu erlangen und bayrische „Schmankerln“ zu verkosten.

Mag. Robert Mayerhofer/Mag. Isabella Engelmeier-Wilfling